Du bist/Sie sind neu hier/auf kath.net und fragst dich/fragen sich: wo beginnen?

Nun, da böte sich zunächst einmal ein Rundgang durch die Ruhmeshallen an. Wer sich dafür interessiert, wie kath.net und die dazugehörigen Leser gegen Homosexuelle polemisieren, ist in der Kategorie Homophobie gut bedient, wo bis dato über 40 Blogposts zum Thema zu finden sind. Rechte Umtriebe und Meinungen werden in der Kategorie Rechter Rand gesammelt – für all jene, die einen bunten Strauß aus Fremdenhass und Revisionismus zu schätzen wissen. Und wo wir beim Thema sind: Alles zum Neonazi, der 2011 einige Artikel für kath.net verfasste, findet sich hier. Antiziganistische Ausfälle gab es, das fällt immer wieder unter den Tisch, im Winter 2010, als kath.net-Leser Sinti und Roma pauschal Kriminalität unterstellten und sie mehr oder weniger implizit vom Christentum fernhalten wollten.

Dem österreichischen Polterbischof Andreas Laun, der auf kath.net eine Kolumne namens „KLARTEXT“ unterhält, widme ich mich an dieser Stelle.
Das von mir angelegte kath.net-Wiki müsste zwar mal wieder aktualisiert werden, bietet aber trotzdem immer noch eine solide Grundlage, um sich über kath.net zu informieren.

In der Kategorie Gastkommentar finden sich vier sehr unterschiedliche, aber ausgesprochen lesenswerte Beiträge freundlicher Menschen, die ich veröffentlichen durfte. Auch wegen der unerreicht hohen Kommentardichte sei der Erfahrungsbericht aus dem kath.net-Forum hervorgehoben.
Ein Interview mit dem Theologen David Berger findet sich hier.
Einen Überblick bieten auch die fünf kath.net-Highlights des Jahres 2011.

Abschließend: Wer bei Twitter ist oder bisher immer vergeblich nach einem Anreiz für die Anmeldung suchte: Hier findet sich noch mein Account, der eine solide Abwechslung von Popkultur, linker Menschenverachtung und schlechten Witzen bietet. Dort weise ich ebenfalls auf neue Artikel hin.