Ehemaliger CDU-Ministerpräsident Niedersachsens, seit 2010 deutscher Bundespräsident und seit 2012 im Ruhestand. Wulff hat auf kath.net nicht mehr allzu viele Fans, nachdem er in einer Rede erklärte, der Islam gehöre wie das Christen- und das Judentum zu Deutschland.

Zuvor allerdings lobte kath.net Wulff als „gute Wahl“, der „aller Voraussicht nach ein guter und umsichtiger Präsident aller Deutschen sein“ werde.

Um Kritik an Wulff weiter zu hypen, veröffentlichte kath.net einen Artikel, der behauptete, die „Mehrheit der Deutschen“ seien nicht Wulffs Meinung, dass der Islam zu Deutschland gehöre. Die Aussage war Quatsch, und so war Christian Wulff noch einige Monate lang der farblose und langweilige Bundespräsident, der er zu werden versprach.

Das meinen die User:

Die Formulierungen dieses Mannes sind unverantwortlich

(„dominique“, Ganz ganz wenig Hass)

Sehr traurig, was wurde Ihnen da „eingesäuselt“, ein weiterer Sargnagel wurde ins deutsche christliche Herz eingeschlagen.

(„Tina 13″, ebenda)

Hochverrat
Wenn man weiß, daß der Islam mit seinem unabänderlichen Koran und seinem geschichtlichen immerwährenden Machtanspruch diametral gegen das Grundgesetz steht, und dann sagt, das gehört als integrativer Teil zu Deutschland, dann ist das nicht weit entfernt von HOCHVERRAT.
Jedenfalls wird all das wahre schöne gute verrraten, was – nach sehr viel Blutvergießen im 19ten und 20ten Jahrhundert – mit dem Grundgesetz und der Bundesrepublik Deutschland erreicht wurde.
ICH BIN ENTSETZT ÜBER PRÄSIDENT WULFF !

(„Herbert Klupp“, ebenda)

Dieses Amt wie man es kennt, mit Autorität und Würde ausgestattet, gibt es so nicht mehr.
Leider ist der Bundespräsident mitten in der Medienlandschaft angekommen und steht nicht mehr über ihr.

(„st.michael“, ebenda)

Herr Wullf hängt doch am Rockzipfek von Frau Merkel, besser gesagt an ihren Hosen, denn im Rock sieht man sie ja so gut wie nie.

(Kurti, Liebe Muslime, lasst uns mit diesen Deutschen nicht alleine)

Schon vor der Wahl dieses Mannes war von vornherein abzusehen, dass er nur Allgemeinplätze bringt und eher zu den Mohammedanern hält als zu den Christen

(„Kurti“, ebenda)

Er ist gemäß der Kirche das, was er ist: ein Ehebrecher!

(„PBK“, ebenda)

UND JETZT HAT ER DIE DICKSTE NIEDERTRACHT BEWIESEN. Der Islam sei ebenso Grundbestandteil Deuschlands wie das Christentum !!!???
Das ist der deutliche Beweis für Sarrazins These (und Buchtitel:) DEUTSCHLAND SCHAFFT SICH AB !!! Und Wulff arbeitet da an vorderster Front !

(„Herbert Klupp“, ebenda)

Mohammed Wulff freut sich schon auf seine 72 tätowierten Jungfrauen

(„Aegidius“, ebenda)