Archiv der Kategorie 'Linkes Gesocks'

Expertenmeinungen zum Rücktritt von Papst Benedikt

kath.net-Leser „krak des chevaliers“ hat die erste Trauer überwunden und analysiert gewohnt sachlich:

höhepunkt der Kirchenkrise
Mit dem Rücktritt des Heiligen Vaters hat die Kirchenkrise ihren irreversieblen Höhepunkt erreicht. Ein ungeheurer Vorgang! Jetzt triumphieren die Kräfte der Hölle, die besonders im deutschsprachigen Raum ihre Helfershelfer haben. Man braucht hier keine Namen zu nennen – sie sind bekannt. Schon immer war der Fels der Kirche umbrandet, jetzt aber haben es die Feinde geschafft, ihn zu Fall zu bringen. Man kann schon fast vom Ende der Katholischen Kirche sprechen. Die Bischöfe tragen eine ungeheure Schuld, für die sie einmal Rede und Antwort stehen müssen.

„Waldi“ findet:

Endlich haben es seine Feinde geschafft,
diesen guten Papst in die Knie zu zwingen. Sicher wird das Alter ihm zusetzen, aber nicht weniger haben ihm seine Feinde in der DBK, im ZdK, die Zusammenrottung in der Pfarrerinitiative um Schüller, Wir sind Kirche und noch viele andere. Die Kriegsfront der Ungehorsamen war für diesen guten Heiligen Vater zu brutal, um sie schadlos schultern zu können. Der nächste Papst, wer es auch immer sei, wird sich diesen Ungehorsamen Ketzern unterordnen müssen, um zu überleben. Von daher gesehen steht der katholischen Kirche eine schlimme und schwere Zeit bevor, wie wir sie uns kaum vorstellen können!

„st.michael“ seufzt:

Unfassbar – Sieg der Modernisten-
Lehmann und Zollitsch jubeln, sie haben den hl.Vater bekämpft wo sie konnten.
Die Modernisten jubeln, ich trete aus dem deutschen „Kirchensteuerverein“ aus und gebe mein Geld an eine der vielen romtreuen Gemeinschaften.
Mich hat der feste Glaube daran in der deutschen Kirche gehalten, der hl.Vater könnte den Modernismus aufhalten.
Er ist gescheitert.

„Tisserant“ verzweifelt:

Die linken Gesinnungsfaschisten jubel ja jetzt schon!
Das sollte uns aber am Barsche vorbeigehen! Das ZDK wird jetzt ne Trulla fordern und hoffen es wird sich alles am ZDK Kommunismus ändern!

Sogar der routinierte Rechtsausleger „Dismas“ verliert kurzzeitig die Contenance:

OH, ich bin total best6ürzt!! DAS darf doch nicht WAHSEIN11

„templariusz777″ war gerade mal für 2 Stunden weg, kommt wieder, schaltet das Internet an und muss feststellen, dass für ihn eine Welt zusammengebrochen ist:

unfassbar…
Da bin ich gerade mal für 2 Stunden weg, komme wieder, schalte das Internet an und muss feststellen, dass für mich eine Welt zusammengebrochen ist :( .
Die anti-katholischen Linksfaschisten meinen für den Moment einen Sieg errungen zu haben, aber die werden sich noch wunder, wenn ein noch „schlimmerer“ Papst gewählt wird.

„serafina“ fragt:

Könnte es nicht evtl. sein, dass irgendwelche dunklen Seilschaften im Vatikan den Hl. Vater zu diesem jetzigen Schritt gedrängt haben?

„Fides Mariae“ probt derweil gleich den Aufstand, möchte es den armen Sündern gleichtun und nackt durch die Welt stolpern:

Kleider zerreißen und Glocken sturmläuten!!!!!
Ja, seid ihr denn (fast) alle blauäugig oder was?????
Ein Papst tritt nicht einfach so zurück! Was soll das alles mit „Respekt“ und „Hochachtung“???
UNSER HIRTE hat uns verlassen! Weil er sein Amt nicht mehr ausüben konnte /wollte/durfte – was weiß ich? Es ist Zeit, die Kleider zu zerreißen, und die Glocken zu läuten !!!! Gott schütze die Kirche!!!!

Expertenmeinung zu Bischof Ackermann

Stephan Ackermann, Bischof von Trier, hat den 31. Dezember dazu genutzt, es sich mit den katholischen Fundis zu vermasseln: In seiner Silvesterpredigt erklärte er, kreuz.net sei „nur ein besonders abstoßendes Beispiel“ für Gruppen gewesen, die „sich trotzig […] gegenüber der feindlichen Welt“ abzugrenzen versuchten. Das führte etwa dazu, dass er im kreuzgang-Forum als „Charakterschwein“ und „Opportunist ohne eigenes Profil“ beschimpft wurde.

kath.net verschweigt Ackermanns Worte über kreuz.net und ärgert sich stattdessen über seine Aussagen zur Wirtschaft. Die Süddeutsche Zeitung veröffentlichte am 31. Dezember ein Interview, in dem Ackermann einen Mindestlohn forderte und eine Gehaltsobergrenze anregte. Derlei Gedanken sind mittlerweile zwar selbst in konservativen Parteien nicht mehr tabu, doch kath.net-Leserin „Evalyne“ findet daran keinen Gefallen: Kann es ein Zufall sein, dass sich der Bischof der Geburtsstadt von Karl Marx zum Thema Wirtschaft äußert? Es muss wohl an der Luft liegen:

Trier scheint weiterhin
mit kommunistischem Gedankengut zu infizieren.

Der kurze Gedankengang des Zauberers

Aus der beliebten Reihe Artikel von Roland Noé, in denen inhaltliche Mängel durch aufrührerisches Wutbürger-Vokabular wettgemacht werden sollen‘:

Pro-Abtreibungs-Propaganda der übelsten Sorte […] Wieder einmal missbraucht in Österreich eine Studentenvertretung ihre Position […] linkslinker Ideologie […] umstrittenen Filmvorführung […] In dem angeblichen Dokumentarfilm […] in diesem angeblichen Dokumentarfilm […] das umstrittene Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch im 15. Wiener Gemeindebezirk […] Zwangs-Mitgliedsbeitrag der Studenten

Expertenmeinung zu Irland

kath.net-Demokratiefan „sixtus“ fragt:

Wie kann es eigentlich angehen, daß es in einem katholischen Land sozialistische Abgeordnete gibt? Das Wählen solcher Parteien, die die Abtreibung befürworten und marxistisches Gedankengut pflegen, ist eine schwere Sünde! Hier müssen sich die irischen Bischöfe fragen lassen, ob sie die Glieder der Kirche nicht oft und eindringlich genug darüber belehrt haben, daß das Wählen von Parteien der Abtreibungsbefürworter, der Homoehe und des marxistischen Gedankenguts schwere Konsequenzen hat! Solch einen Beistand, wie vom Hochwürdigsten Herrn Weihbischof Laun würden wir romtreuen, und tief im Glauben stehenden Christen auch von den übrigen Bischöfen wünschen! Wir führen mit Schild und Schwert einen schweren Kampf an vorderster Front. Wir werden verfolgt, beschimpft, bespuckt und tätlich angegriffen.

Expertenmeinung zu Obama-Wählern

kath.net-LeserIn „sixtus“ hat eine tolle Idee:

in den Regionen, in denen Obama überproportional viele Stimmen bekommen hat, sollten alle offen und ehrlich und unter Eid gefragt werden, wen sie gewählt haben. Wenn sie Obama gewählt oder bei der Befragung gelogen haben, dann gibt es nur eine Konsequenz für diese Elemente: vollständige Exkommunikation über den Tod hinaus.Die wer das schon merken, wenn es ans Sterben geht und Satan vor der Tür steht, um sie zu holen.