Expertenmeinung zur Mafia

„johannes.freiburg“ wäre gern Kardinal. Weil er aber – wie die meisten anderen hasserfüllten kath.net-Leser – beim Konklave nicht wahlberechtigt ist, schreit er seine gutgemeinten Ratschläge und Vergleiche in der Kommentarspalte heraus:

Hauptsache wir bekommen keinen liberalen Papst
Ich denke Kardinal Ouellet wäre eine gute Wahl. Ich wünsche mir nur, wir bekommen keinen liberalen Papst, wie z.B. Kardinal Schönborn, der in den letzten Jahren häufig durch Positionen und Entscheidungen aufgefallen ist, die an den Zeitgeit angepasst sind. Z.B. seine Aussage, dass man bei homosexuellen Partnerschaften auch die Stabilität der Beziehung sehen solle. Das ist ungefähr so, wie wenn ich sagen würde, bei der Mafia sollte man doch das Augenmerk auf den familiären Zusammenhalt richten.


21 Antworten auf „Expertenmeinung zur Mafia“


  1. 1 Bratwurst 09. März 2013 um 12:10 Uhr

    Wo der Fisch – außer dem zitierten Kommentar – die MEISTEN anderen hasserfüllten kath.net LESER ortet, ist mir nicht klar.
    Offensichtlich gehört ja auch der Fisch zu den LESERN.

  2. 2 Administrator 09. März 2013 um 14:45 Uhr

    „Die meisten anderen hasserfüllten kath.net-Leser“ bezog sich nicht auf die Gesamtheit der kath.net-Leser. Gemeint war nicht, dass 100% aller Leser hasserfüllt sind, sondern dass diejenigen unter ihnen, die hasserfüllt sind – vgl. die Kategorie „Expertenmeinungen“ – wahrscheinlich bzw. hoffentlich keine hohen Positionen in der Kirche bekleiden.

  3. 3 Wolfgang 09. März 2013 um 22:38 Uhr

    „Nomen Nominandum ist ein großer Aufklärer. Weil er aber – wie die anderen haßerfüllten episodenfisch-Leser – bei der anstehenden Jakobiner-Tagung nicht wahlberechtigt ist, schreit er…“

    Da kann man nur mit dem Kopf schütteln Vielleicht sollte jemand auch einen GlotzBlog für Episodenfisch einrichten?! Dieser Blog hier gäbe sicherlich einiges her.

    FYI: Meine Ansicht ist es, daß die Mehrheit der Leser und Kommentatoren hier NICHT haßerfüllt ist. Ledigleich ein bißchen säkular verstrahlt und aufgeladen von Schauermärchen aus der Feder von Dan Brown oder aus der Feder des tatsächlichen Kirchenhassers Deschner. Vielleicht auch befallen von der Seuche des Indifferentismus allem Relevanten gegenüber: „Alles ist gleich gut und beliebig austauschbar…! Wer weiß!“

    Morgen ist übrigens Laetare. Also bitte dann. Kopf hoch und freut Euch! :-) In diesem Sinne wünsche ich einen erfreulichen und gesegneten Sonntag… wie auch immer Ihr/Sie ihn verbringen werdet/werden.

    Wolfgang

  4. 4 cordula 09. März 2013 um 23:12 Uhr

    was ist so schwer daran, den satz zu verstehen?! die formulierung bezieht sich klar auf jene teilmenge unter den kath.net-lesern, die haßerfüllt ist – nicht auf die gesamtmenge aller kath.net-leser.

  5. 5 Bratwurst 10. März 2013 um 11:36 Uhr

    @admi, @cordula:
    daccor, kann man auch so interpretieren.

  6. 6 dl 10. März 2013 um 11:50 Uhr

    Menschen mit Gruppen (z.B. Mafia) zu vergleichen die Gewalt ausüben oder anzudeutet ein Mensch würde gerne Mitglied einer gewalttätigen Gruppierung (z.B. Jakobiner) sein, um anderen Menschen seinen Willen aufzuziwngen, legt nahe das der sich Äußerende sehr negtaive Emotionen gegenüber dem Empfänger hegt.

  7. 7 suennerklaas 10. März 2013 um 11:55 Uhr

    @cordula
    „was ist so schwer daran, den satz zu verstehen?! die formulierung bezieht sich klar auf jene teilmenge unter den kath.net-lesern, die haßerfüllt ist – nicht auf die gesamtmenge aller kath.net-leser.“

    Formulieren wir es einmal anders: solche „Leser“-Kommentare spiegeln zu einem wesentlichen Teil die Meinung der Redaktion wider – denn jeder „Leser“-Kommentar wird per Hand freigeschaltet oder eben auch nicht. Dass Noe den „Leser“-Kommentar als publizistisches Stilmittel benutzt, bei dem die „Stimme des einfachen Volkes“ zu Wort kommt und Dinge sagt, die Noe in seinen Artikeln selbst nie zu sagen wagen würde, ist hinlänglich bekannt.

  8. 8 suennerklaas 10. März 2013 um 11:55 Uhr

    @cordula
    „was ist so schwer daran, den satz zu verstehen?! die formulierung bezieht sich klar auf jene teilmenge unter den kath.net-lesern, die haßerfüllt ist – nicht auf die gesamtmenge aller kath.net-leser.“

    Formulieren wir es einmal anders: solche „Leser“-Kommentare spiegeln zu einem wesentlichen Teil die Meinung der Redaktion wider – denn jeder „Leser“-Kommentar wird per Hand freigeschaltet oder eben auch nicht. Dass Noe den „Leser“-Kommentar als publizistisches Stilmittel benutzt, bei dem die „Stimme des einfachen Volkes“ zu Wort kommt und Dinge sagt, die Noe in seinen Artikeln selbst nie zu sagen wagen würde, ist hinlänglich bekannt.

  9. 9 Nike 10. März 2013 um 14:52 Uhr

    Unter

    www.gesetze-im-internet.de

    Suche

    „Lebenspartnerschaft“ ist das Gesetz der Eingetragenen Lebenspartnerschaft nachzulesen.

    Auf dieser Sachgrundlage muss sich dieser kath.net-Poster mit seinen moralisch abwertenden und stigmatisierenden Auslassungen messen lassen! Sieht nicht gerade gut aus für ihn.

  10. 10 Memphis Misraim 14. März 2013 um 21:03 Uhr

    Ich warte freudig auf euer Update. Bei kath.net rattert es derzeit ordentlich im Gebälk, oder? ;-) Und dann auch noch der neue Papst, der sich von der Tradifront mal so gar nicht vor den Karren spannen lassen wird. Herrlich! Die aufgeregten Kommentare auf gloria.tv amüsieren mich köstlich.

  11. 11 Administrator 14. März 2013 um 21:45 Uhr

    Mir ist die Lage noch zu unklar, ob das Serverprobleme, Hackerangriffe, überstürzte Sicherheitsmaßnahmen oder interne Streitigkeiten sind. Die dürften mir als langjährigem Beobachter gern etwas offener sein! :(

  12. 12 Martin 15. März 2013 um 0:12 Uhr

    Könnte auch ein Kuhhandel sein. Ihr bekommt Infos nur noch dann, wenn Ihr euren Kommentarbereich in den Griff bekommt. Privilegierter Zugang zu exklusiven Details nur dann, wenn kath.net nicht durch den Sumpf an antisemitischen, verhetzenden und vulgärkatholischen Kommentaren auffällt die episodenfisch ja dankenswerterweise zum Teil dokumentiert hat. Vielleicht hat kath.net sich die Arbeit, eine Kraft nur für die Beobachtung des Forums und der Kommentare unter den Artikeln einzusetzen und zu bezahlen durch die Abschaffung sämtlicher interaktiver Elemente erspart.

  13. 13 suennerklaas 15. März 2013 um 10:03 Uhr

    @Martin
    Die „Leser“-Kommentare waren eine Art publizistisches Stilmittel. Aber es ist schon bemerkenswert, wo überall binnen weniger Minuten nach dem „Habemus Papam“ aufgeregte Hektik, ja Panik ausgebrochen ist.
    Ein paar bemerkenswerte Änderungen auf kath.net sind ja nicht auf den allerersten Blick sichtbar: die Suchfunktion für die Archivsuche ist verschwunden, wenn man über Google Artikel aus den letzten Jahren sucht, so kann man sie nur noch über den Cache abrufen, der direkte Link führt zur Fehlermeldung „404″ – d.h. der Link ist tot. Das kann zum einen bedeuten, dass die Seite verschoben wurde – oder sie wurde eben gelöscht. Wirklich abrufbar sind nur noch Artikel, die in den letzten rund 14 Tagen auf dem Portal veröffentlicht wurden. Soetwas lässt natürlich Raum für Spekulationen.
    Wir können mit ziemlich großer Sicherheit auch davon ausgehen, dass das Thema der „Hakenkreuzschmierereien“ auf Gloria TV am Rande des Konklaves ein informelles Thema war. Was die Leute da gemacht haben, war dümmlich, frech und ein extrem schlechter Stil. Man beschmiert ganz einfach nicht das Bild eines Anderen, wenn der eine Meinung vertritt oder eine Entscheidung trifft, die einem nicht passt. Da darf man sich dann nicht wundern, wenn einem der Wind auf einem Mal sehr scharf ins Gesicht bläst und selbst einst treue Sympathisanten sich auf einem Mal absetzen.

  14. 14 Dr. Arnd 15. März 2013 um 11:13 Uhr

    scheint mir eine Mischung aus „Loswerden der Gefahr aus den Leserkommentaren inkl. Zeitaufwand“ und der Abwehr der Serverangriffe zu sein (Verschieben des Servers). Mal sehen wie sich das konsolidiert. Kleinbeigeben wird kath.net sicher nicht.

    Aber die Wahl des neuen Papstes wird die „Romtreue“ der kath.netter auf eine harte Probe stellen. Bis auf die Sexualmoral (und selbst das ist bei einem in Bewegung bleibenden Jesuiten als Papst nicht sicher) wird im Vatikan wohl kein Stein auf dem anderen bleiben. Glaubenslehre hat auf kath.net eigentlich nicht so sehr interessiert, die bleibt aber natürlich auch.

  15. 15 diskordianerpapst 15. März 2013 um 12:33 Uhr

    @Doc Arndt:
    Serverangriffe auf kath.net selbst hat es mit ziemlicher
    Sicherheit nie gegeben, dagegen spricht alles was man dazu
    finden konnte. Nur kath.net selbst hat das mal auf Facebook
    behauptet, in dem folgenden Spendenaufruf schrieben sie selbst
    nur noch von unerwartet hohen Zugriffen. Klar der Rücktritt und
    das daraus resultierende Informationsbedürfnis konnte man nicht
    voraussehen.
    Das des Konklaves schon und daher ist es seltsam das
    ausgerechnet währenddessen Umbauarbeiten begonnen wurden.
    Schon vor Beginn der Änderungen ächtze die Seite wieder unter
    der Zugriffslast, man kann das auch immer schön bei google-
    Trends nachvollziehen, wenn auch mit wenigen Tagen Verzögerung.
    Immer wenn die Suchanfragen nach kath.net besonders hoch waren,
    war auch die Seite langsam oder gar nicht zu erreichen.
    „Hacker“ besser: DDoSer suchen nicht, die kennen ihr Ziel.
    Es gab aber Probleme (und möglicherweise auch Angriffe) auf den
    Provider, kann sein das das auch kath.net behindert hat.

    Bei der vorgeblichen Papsttreue bin ich auch mal gespannt.
    Aber es war ja schon zu beobachten das man im Wesentlichen nur
    treu zu dem steht was sowieso der eigenen Linie entspricht.
    Insofern wäre aber eine fehlende Kommentarfunktion besonders
    hinderlich: Man kann ja dann nicht mehr geifern lassen,
    man müsste ja redaktionell die vorgebliche Papsttreue
    aufgeben. Ein echtes Dilemma.

  16. 16 suennerklaas 15. März 2013 um 12:37 Uhr

    Als einen Schlag ins Gesicht dürfte wohl von vielen Rechtsaußen das Umstellen des Altars in der Sixtina aufgefasst werden. Klarer kann man den Pius-Brüdern keine Absage erteilen. Und die haben sich weniger wegen ihrer – in Teilen durchaus berechtigten – Kritik an der Abschaffung der tridentinischen Messe ins Aus manövriert, sondern durch ihre politische Haltung, insbesondere in der Haltung von Williamson. Holocaustleugnerei kommt halt nicht gut an.

    Ich stelle einmal die These auf, dass sich die Sympathisanten der Piusbrüder, aber auch die ganzen anderen rechtsaußen-Schreihälse die Wahl von Bergoglio in einem nicht unerheblichen Maße selber zuzuschreiben haben. Die Ordnungsrufe an diese Leute, die es ja auch schon von Benedikt XVI. gab, sind ja ungehört verhallt. Und als dann die Bilder von Kardinälen mit Hakenkreuzen beschmiert bei Gloria TV ins Internet gestellt wurden, war das Maß ganz einfach voll. Jetzt steht der Altar wieder da, wo er vor Benedikt stand und die sogenannten „Traditionalisten“ schimpfen und toben und faseln auf GTV etwas von einem Schisma.

  17. 17 Memphis Misraim 15. März 2013 um 13:20 Uhr

    @Suennerklaas: Sie schimpfen und toben und faseln von Schisma? Wo denn? Ich finde die Diskussion leider nicht. Hast du mal einen LInk?

  18. 18 suennerklaas 15. März 2013 um 13:25 Uhr

    Schau mal hier:

    de.gloria.tv/?media=413517

    Der Thread ist aber durch das ganze Getobe und Geschimpfe komplett aus dem Ruder gelaufen.

  19. 19 Franziska 15. März 2013 um 16:48 Uhr

    Umso erstaunlicher ist, dass aus dem Bistum Augsburg nach wie vor Videos bei gloria.tv hochgeladen werden. Vorzugsweise dann, wenn sie den Wallfahrtsdirektor von Maria Vesperbild, Imkamp, betreffen. Zuletzt in dieser Woche, als sich bereits zahlreiche Bischöfe von dem Portal abgewandt und davor gewarnt haben. Eingestellt werden sie von einem gewissen Christoph01. Angeblich ist das der Kaplan von Maria Vesperbild. Interessant ist auch, dass der Sender augsburg-tv es duldet, dass seine Filme auf einer Seite weiter verbreitet werden, die Bischöfe in Verbindung mit Hakenkreuzen zeigt.

  20. 20 Julius 16. März 2013 um 21:06 Uhr

    würde mal behaupten, daß der Prozentsatz an haßerfüllten Postern in kath.net/ episodenfisch/ Spiegel/ etc. ungefähr gleich hoch ist. das sind Menschen die Angst haben, ihre jeweilige Weltsicht wird ins Wackeln gebracht.
    macht Spaß, alle paar Monate hier reinzuschaun.

    mit dem „Schockiertsein“ über Francesco freut Ihr Euch zu früh. viele sind begeistert. Francesco – der Name ist Programm!

  21. 21 Julius 16. März 2013 um 21:12 Uhr

    pS gloria tv. 1 Tasse Kaffee, daß die spät. April vom Netz gehn in Alemania?

    denen ihre nicht-administrierte Hakenkreuz-Scheiße ist schon viel zu weit oben angekommen, als daß irgendjemand noch zurückrudern könnte.

    http://de.radiovaticana.va/news/2013/03/15/schweiz:_gloria.tv_mitarbeiter_vom_bischof_entlassen/ted-673754

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ zwei = fünf