kreuz.net-Leser anderswo ii

Nachtrag: kath.net hat die Kommentare von „al-Muschrik“ mittlerweile gelöscht. Als Zeugnisse bleiben Screenshots und mit „@al-Muschrik“ überschriebene Beiträge anderer kath.net-User.
___

Nach Antisemit „Brandenburgis“ und mehreren anderen ehemaligen kreuz.net-Kommentatoren hat nun auch „al-Muschrik“ den Weg zu kath.net gefunden. „al-Muschrik“ macht es sich unter einem Artikel über Guido Rodheudt gemütlich – Rodheudt wundert sich, wieso er als auf kreuz.net gelobter Vertrauter von Hendrick Jolie und Mitverantwortlicher eines überdimensionalen kreuz.net-Livetickers auf der Priesternetzwerks-Homepage in einem Atemzug mit kreuz.net genannt wird.

„al-Muschrik“ findet etwaige Anschuldigungen dann auch etwas zu weit hergeholt, weshalb er sich auch auf das von kath.net (und kreuz.net) vorgelebte David Berger-Bashing einlässt:

Dr. Bergers Wahrheitsliebe
Dr. Berger will 2009 „noch Teil des konservativen Spektrums“ gewesen sein, wobei er spätestens seit Februar 2007 unter dem Nick „Lindenmann“ auf kreuts.net eine Unzahl von Indiskretionen, Beleidigungen, Unterstellungen und Lügen verbreitete
[…]
Dies alles sollte man berücksichtigen, wenn man den Charakter und die Vertrauenswürdigkeit Dr. Bergers einschätzen will, der sich angeblich wegen der Heuchelei und der „Homophobie“ der Kirche von ihr losgesagt hat.

Tatsächlich lohnt sich ein Blick auf kreuts.net, wo „al-Muschrik“ ein eigener Thread gewidmet ist, in dem einige seiner Kommentare archiviert wurden. Dort wird er etwa folgendermaßen zitiert:

Professionelle ganz ähnlicher Art wie die modernen „Umverteilungsgerechten“, sind die (Berufs-)Empörten (Antidiskriminierer, Antifaschisten, Homoaktivisten). Ich hoffe noch die Zeit zu erleben, wo dergleichen Menschenfreunde in Lager gesteckt, öffentlich verprügelt und in schwereren Fällen auch hingerichtet werden (alles natürlich nach einem ordentlichen rechtsstaatlichen Prozeß).

Oder so:

die Homopolitik der Nazis war eine gute Sache. Wie damals in jedem zivilisierten Land, kamen Homosexuelle normalerweise ins Gefängnis, nur notorische Rückfalltäter steckte man ins KZ. Nicht etwa in Vernichtungslager! Man ist versucht zu sagen: leider! Denn homosexuelle Kapos haben in den KZs grauenvolle sexuelle Übergriffe begangen.

Oder eben so:

Die Mißbrauchsrate beim schwulen Abschaum ist massiv erhöht. […] Wenn wir realistische 2 % der Männer = 1% der Gesamtbevölkerung ansetzen, stellen wir fest, daß der schwule Dreck mit seiner Kinderliebe mit Austausch von Körperflüssigkeiten bei vorpubertären Knaben 50-fach, bei unter 14-jährigen 25-fach und bei 14-16-jährigen 40-fach überrepräsentiert ist.

So bewahrheitet sich: kath.net wird langsam aber sicher zum Hort der einstigen kreuz.net-Avantgarde. Die Berichterstattung der letzten Wochen und Monate dürfte ihren Teil dazu beigetragen haben.


1 Antwort auf „kreuz.net-Leser anderswo ii“


  1. 1 diskordianerpapst 20. Dezember 2012 um 3:03 Uhr

    Da wird sich aber einer über den zusätzlichen Traffic freuen,
    mal abgesehen vom plötzlichen Verschwinden der Konkurenz.

    Jetzt kan IsNoéGud endlich Kalif werden anstelle des Kalifen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Isnogud
    Bleibt die Frage: Wer ist der gutherzige Mietsklave?
    (Nein, Laun ist es nicht ;-)

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ fünf = sieben