Expertenverschwörungstheorie zu kreuz.net

kath.net-Leserin „Morwen“ hat eine tolle Idee: kreuz.net wurde von ehemaligen DDR-Agenten betrieben, die auf Geheiß der Linken „Konservative zuerst einfangen, dann systematisch aufhetzen und, wenn opportun, ans Medienhetze-Messer liefern“ sollten:

Es ist ja mittlerweile bekannt, dass die DDR seinerzeit westliche Neonazi-Gruppen unterstützte, ja sogar initiierte, um Westdeutschland zu destabilisieren und zu desavouieren. Nun gibt es zwar die DDR nicht mehr, aber die seinerzeitigen Intriganten im Auftrag linker Ideologie, die wird es wohl noch geben. Und man wird sie wohl nach wie vor für „staatsdienliche“, linksideologische Zwecke beschäftigen. Man hat halt nach wie vor seine Kanäle und Beziehungen. Da betreibt man halt dann eine Webseite, die katholische Konservative zuerst einfangen, dann systematisch aufhetzen und, wenn opportun, ans Medienhetze-Messer liefern soll.
Wie schön wäre es, gäbe es auch in katholischen Kreisen mutige und tüchtige Journalisten, die die hier geäußerten Vermutungen hieb- und stichfest beweisen könnten. Wahrscheinlich wird die Wahrheit, wie im Fall der DDR, erst nach Jahrzehnten ans Licht kommen „dürfen“.
Jedenfalls bin ich schon seeehr gespannt, was bei den staatsanwaltlichen Ermittlungen herauskommt


0 Antworten auf „Expertenverschwörungstheorie zu kreuz.net“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ eins = sechs