Lieber Doppelmoral als gar keine

Verständlich: Als seriöses katholisches Nachrichtenportal muss sich kath.net gegen „ein umstrittenes Erotik-Produkt“ wie den „Sadomaso-Bestseller «Shades of Grey – Geheimes Verlangen»“ aussprechen, das mit „brutalen sadomasochistischen Pornodarstellungen versehen“ sein soll.
Und bei der Gelegenheit kann man ja auch mal wieder bei weltbild.de nachschlagen, ob das Buch dort etwa auch erhältlich ist… – check. Traumatisiert berichtet kath.net heute, dass dies der Fall sei: Das Buch werde bei der „kath. Verlagsgruppe“ vertrieben, obwohl man sich dort „inhaltlich von dem Werk distanziert und kritischen Stimmen Raum gegeben“ habe. kath.net schäumt: „Ein Sadomaso-Bestseller und die Weltbild-Doppelmoral“.

Ähnlichkeiten zum Fall der obskuren christlichen Reihe „Die Warnung“, vor der Weihbischof Andreas Laun unlängst auf kath.net eindrücklich warnte, und die weiterhin beim mit kath.net verbrüderten kathShop verkauft wird, sind natürlich rein zufällig.


0 Antworten auf „Lieber Doppelmoral als gar keine“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun − sechs =