Highlights von früher iii

Aus der beliebten Rubrik ‚Highlights von früher‘, bevor dieser Blog startete:

Am 6. Mai 2010 veröffentlichte kath.net einen Beitrag namens ‚Heutige Gesellschaft ist pädophil‘, darin kommt Dadeus Grings, Erzbischof von Porto Alegre, zu Wort. Der fiel bereits ein Jahr zuvor mit kruden Thesen zum Holocaust auf: Nicht Juden, sondern Katholiken seien die Hauptopfer der Naziherrschaft gewesen.

kath.net zitierte im Artikel ähnlich abseitige und widerliche Äußerungen des katholischen Würdenträgers:

Der brasilianische Erzbischof von Porto Alegre, Dadeus Grings, hat zum Auftakt der brasilianischen Bischofskonferenz am Mittwoch scharfe Kritik an der Gesellschaft geübt und die heutige Gesellschaft als „pädophil“ bezeichnet wie ABC-News unter Berufung auf die brasilianische Zeitung O Globo berichtet. „Die Gesellschaft heute ist pädophil, das ist das Problem.“

Für Grings ist klar, dass die stufenweise Akzeptanz der Homosexualität durch die Öffentlichkeit der Vorläufer für eine breitere Anerkennung der Pädophilie sei. „Wenn man beginnt, Homosexuellen Rechte zuzugestehen, ihnen das Recht gibt, sich öffentlich zu äußern, werden bald einige denken, dass auch Pädophile Rechte haben.“

Homosexuelle als Menschen ohne Rechte (!!), auf einer Stufe wie Pädophile? Das ist derart empörend, dass sich auch in der Kommentarspalte sanfter Unmut äußert. „Der Epikuräer“ stellt fest:

Nicht verstanden
Homosexuelle handeln in beiderseitigem Einvernehmen. Pädophile hingegen missbrauchen ein Kind. Das ist was völlig anderes. Da Kinder die Tragweite der Sexualität nicht abschätzen können, handelt es sich niemals um beiderseitiges Einvernehmen. Bei den Missbrauchsskandalen kam noch dazu, dass es sich um Schutzbefohlene handelt; der Täter also eine Machtposition ausgenutzt hat.

„Gereon“ schreibt:

Homosexulaität und Kindesmißbrauch
Es ist erschreckend von einem Erzbischof eine solche Aussage zu hören. Langsam schäme ich mich katholisch zu sein. Man sollte ihm das Recht absprechen sich öffentlich zu äußern!!!

Und „AlbinoL“ meint:

so viel dummheit…
so weit ist es mit der Kirche schon gekommen

Gegen die wohlmeinenden Kommentare sind diese Lesermeinungen freilich in der Unterzahl, und auch kath.net-Chef Roland Noé alias „Gandalf“ findet: Homosexuelle sind Menschen zweiter Klasse. Das legen zumindest seine Kommentare nahe:

@AlbinoL
Wer ist jetzt der Dumme, der bischof? Schon merkwürdig, dass Du wenig sachliche Argumente aufbringst..

„AlbinoL“ antwortet:

@Gandalf […]
ansonsten hätte ich dir so viel intelligenz zugestanden den unterschied zwischen pädophilie und homosexualität zu erkennen.

Und das lässt Noé nicht auf sich sitzen:

@AlbinoL
Den Unterschied hat nicht einmal der Bischof von Brasilien verneint, ich im übrigen auch nicht. Dass beides ähnliche geistig-abnormale Wurzeln hat, sollte für eine Christen eigentlich klar sein und verlangt meines Erachtens keine besonders große Denkleistung.

Nein, eine besonders große Denkleistung stellt die Verteidigung eines völlig durchgedrehten Bischofs wahrlich nicht dar.


0 Antworten auf „Highlights von früher iii“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− eins = fünf