Ein ziemlicher guter Vergleich ii

Ich hatte unlängst von einem Facebookkommentar berichtet, in dem kath.net erotische Literatur mit antisemitischer Hetze verglich.
Gestern legte das Portal nach und tat nach dem Eingang eines kritischen Briefes genau das, was man als semi-seriöser Anbieter katholischer Nachrichten eben tut: Man zitiert Auszüge der Schrift und lässt den Urheber blöd aussehen.

Im Zuge des sog. „Sexskandals“ um Weltbild erhielt kath.net, wie man schreibt, nämlich Post von Dr. Post aus Fulda. Dessen Schreiben wird teilweise paraphrasiert, der Urheber der Lächerlichkeit preisgegeben. Post ist Leiter der Rechtsabteilung des Bischöflichen Generalvikariates Fulda und schreibt kath.net zufolge u.a.:

Wir bitten daher Ihre, einer katholischen Internetzeitung unwürdigen Aktion inbes. in Bezug auf das Bistum Fulda zu unterlassen.

Daraus wird die schöne Überschrift „Der Weltbild-Skandal: Wie man KATH.NET rechtlich einschüchtern möchte“ gebastelt. In einem zweiten Artikel äußert sich Armin Schwibach süffisant und nennt das Schreiben ein „Eigentor aus Fulda“. Die Leser stimmen der offiziellen kath.net-Linie größenteils zu – allein „Ester“ übt sanfte Kritik:

Ich hätte weniger Schwierigkeiten
mit der Enthüllerei, wenn es nicht irgendwie selbstgefällig daherkäme.
Viele posts deuten es an Viktor, airam,kurti man selber ist ja auch Teil des Systems und wurschtelt sich auch so durch.
So bleibt , das Schuldbekenntnis am Anfang der Messe ernstnehmen.
Aber das geht ja schon im Klienen schief.
Wenn ich als regelmäßige Kirchgängerin und mit dem Etikett „fromm“ versehenes Gemeindemitglied im Gespräch anfange ansatzweise über meine Dunkelheiten (z.B Zweifel) zu reden dann kommt erst ein erstauntes „Sie?!?“ und dann kommt manchmal ein gutes Gespräch.
Ich kann mir nicht helfen wir sind alle jahrzehntelang drauf getrimmt „Maske“ zu zeigen und unsere Dunkelheiten alleine mit uns selber auszumachen, wir sind nicht ehrlich zueinander!
Und sorum bringen all diese Aufdeckereinen nix1 Außer das gute Gefühl zu den „Guten“ zu gehören und das tun andere auch!

Ein harmloses Posting, sollte man meinen. „Gandalf“ alias Roland Noé sieht das aber ganz anders; er erregt sich und lässt es erneut auf einen unfassbar dummen Vergleich ankommen:

@Ester: So, Ester, man ist selbst Teil des Systems… interessant, damit übernimmst Du Lügen und die Unwahrheiten des Weltbildaufsichtsrats aus Fulda, im Prinzip rufschädigende Äußerungen, für die Du genau so rechtlich belangt werden könntest, also sei bitte vorsichtig, was Du so einfach so etwas behauptest.

Und die „Aufdeckereien“ bringen nichts. Ach, das sehen aber Papst Benedikt und viele Bischöfe und Bistümer, die u.a. durch KATH.NET informiert wurden, etwas anders.

Und so ähnlich haben vor einiger Zeit auch mal Leute argumentiert, die die Schändung von Kindern durch Priestern rechtfertigen oder vertuschen wollten.

Wer schweigt, stimmt zu, heißt ein schönes Sprichtwort. Man nimmt mit Schaudern zur Kenntnis, dass die rechtgläubige Ester kein Problem hat, wenn eine 100%katholische Firma wie Weltbild an der Produktion von Sex- und Erotikartikeln beteiligt ist und daran verdient. Deine eifrige Verteidung und Relativierung eines Skandals ist nicht im Sinne der

Weil sich Noé offensichtlich tief in seiner journalistischen Ehre gekränkt sieht, verblüfft er noch mit einer indirekten Drohung vor Gericht zu ziehen:

„Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

Vorbildlich und erwachsen, dieser Umgang mit Kritik.


12 Antworten auf „Ein ziemlicher guter Vergleich ii“


  1. 1 Nome 09. November 2011 um 17:15 Uhr

    Jo…
    Da fehlen Gandalfs Zitate.
    LG =)

  2. 2 Administrator 09. November 2011 um 17:26 Uhr

    Benutzt du zufällig Chrome oder IE? Ich hab die Kommentare als Bilder hochgeladen, bei Firefox sind sie (für mich) zu sehen, in den anderen Browsern nicht…

    Naja, habs jetzt in Textform reingeschrieben.
    Danke für den Hinweis ;)

  3. 3 Christian 09. November 2011 um 17:33 Uhr

    „Weil sich Noé offensichtlich tief in seiner journalistischen Ehre gekränkt sieht, verblüfft er noch mit einer indirekten Drohung vor Gericht zu ziehen“

    Das ist gar nicht verblüffend bei Noé. Das tut er sehr oft direkt. Anwalts- und Klagsdrohungen sind bei ihm üblich. Wenn ihm irgendwas stört, ist er schnell damit bei der Hand. Selbst bei einer harmlosen Mail, die ich ihm mal geschrieben habe und die ihm eben nicht passte, war er gleich mit solchen Drohungen da. Das entspricht seinem cholerischen Wesen.

  4. 4 Administrator 09. November 2011 um 17:51 Uhr

    Ja, das war auch mehr dem Stil geschuldet und keine neue Erkenntnis ;)
    Vgl.: http://www.episodenfisch.blogsport.de/2010/11/20/schoener-poebeln-mit-roland-noe/

  5. 5 Diskordianerpapst 10. November 2011 um 18:58 Uhr

    Vor kurzem wurde hier ja auch „Gandalfs“ Angriff auf „Cinderella01″ zitiert, jetzt ist eben Ester dran.
    Würde „Freiburgbärin“ noch auf Kath.net oder Kathnews posten wäre sie die nächste. Die hat sich dort aber schon vor längerem verabschiedet und einen eigenen Blog aufgemacht.
    http://blog.freiburgbaerin.eu/
    Erstere Beiden haben in Kathnews jahrelang linientreu gepostet, daher vermute ich das folgendes dahintersteckt:

    Es stinkt dem Noé einfach nur das die Beiden dort auch bloggen (wenn man das mal so nennen will ;-) , er sieht es womöglich als unliebsame Konkurrenz.

    Die Website von „Freiburgbärin“ ist übrigens, hmmm, bemerkenswert:
    http://www.freiburgbaerin.eu/

  6. 6 Administrator 10. November 2011 um 20:25 Uhr

    Sorry, der Kommentar blieb im Spamfilter hängen.
    Danke aber für den Link! Früher, als „Freiburgbärin“ noch auf kath.net kommentierte, bin ich auch auf die Seite gestoßen, dann aber aus den Augen verloren. Hatte sie früher nicht v.a. Artikel von kath.net gepostet?
    Interessant übrigens, dass auch „Cindarella01″ und „Ester“ im Blog von ihr schreiben…

  7. 7 Netzkatze 11. November 2011 um 15:27 Uhr

    Kleine Korrektur: Nicht alle kath.net Leser müssen dem zwangsläufig zustimmen. Kath.net Kommentare werden vorher „geprüft“, viele kritische Stimmen gar nicht erst veröffentlicht.

  8. 8 andreas 11. November 2011 um 16:10 Uhr

    @Kath.net Kommentare werden vorher „geprüft“, viele kritische Stimmen gar nicht erst veröffentlicht.

    Und andernorts beschwert sich Noé über die Unterdrückung katholischer Nachrichten. Paradox!

  9. 9 Administrator 11. November 2011 um 16:38 Uhr

    Hi Netzkatze! Worauf bezieht sich „dem“? Ich hab hier doch nur „Gandalf“ und „Ester“ zitiert…
    Aber es stimmt schon, dass ich in diesem Blog v.a. auf die wirren und rechten Positionen eingehe – u.a. auch deshalb, weil es andere Kommentare nicht durch die kath.net-Zensur schaffen ;)

  10. 10 Anonymous 11. November 2011 um 19:15 Uhr

    @ Adminstator: Du schreibst: „Daraus wird die schöne Überschrift „Der Weltbild-Skandal: Wie man KATH.NET rechtlich einschüchtern möchte“ gebastelt. In einem zweiten Artikel äußert sich Armin Schwibach süffisant und nennt das Schreiben ein „Eigentor aus Fulda“. Die Leser stimmen der offiziellen kath.net-Linie größenteils zu…“
    Man weiß ja nicht, wieviele Leser der kath.net Linie zustimmen – manche werden nie veröffentlicht, andere können nichts schreiben, weil sie gesperrt wurden – und andere haben vielleicht auch schlicht und ergreifend keine Lust mehr auf den dort inzwischen gepflegten Diskussionsstil, bei denen Menschen – wie das Beispiel Ester andeutet – Positionen unterstellt werden, die sie nie geäußert haben – oder auch mal die Katholizität aberkennt wird… (was katholisch ist, definiert Gandalf). Insofern spiegeln die Meinungen unter dem Kommentar eher die Meinung der Redaktion wider, nicht die Reaktion der Leser.

  11. 11 Administrator 11. November 2011 um 20:07 Uhr

    Ah, ok. Guter Einwand! Das ist tatsächlich ein wenig missverständlich, ich werde es ab heute durch „Kommentatoren“ ersetzen.

  12. 12 diskordianerpapst 08. Februar 2012 um 2:28 Uhr

    Nachtrag zum Thema „Freiburgbärin“ und die Gastblogger dort:

    Die unter ihren Nicks auch aus kathnews.com und kath.net dort bloggenden „Ester“, „Cinderella01″ und „damasus“ bekannten Leute sind nicht mehr im Blog von „Freiburgbärin“ anzutreffen. Alle Beiträge von ihnen wurden gelöscht. Man findet nur noch Spuren in Form von Verweisen auf diese Artikel in vereinzelten alten Beiträgen von „Freiburgbärin“.

    Zickenkrieg unter Katholiban? ;-)

    Ich glaube ja das sowas die Folge von christlichem Fundamentalismus im Westen ist: Jeder glaubt sowieso nur das was ihm in den Kram passt und mit seiner Prägung und Lebenswirklichkeit kompatibel ist. Da dies höchst individuell verschieden ist und verschiedenste Auslegungen auch innerhalb der Kirche existieren wird es natürlich immer eine Menge Meinungsverschiedenheiten geben. Fundamentalisten können das natürlich nicht so wirklich ab.
    Zusammenarbeit gibts da wohl nur auf Zeit und nur solange man ein gemeinsames Hassobjekt wie bestimmte politische Parteien oder best. Personen hat. Gemeinsam hetzen scheint also auch nur begrenzte Zeit zu funktionieren.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei × = fünfzehn