Dumme Worte ii

Ich möchte es mir verkneifen, zum dritten mal in so kurzer Zeit einen Post mit „Expertenmeinungen zum Islam“ zu überschrieben. Und in diesem Fall wäre es sowieso nur die halbe Wahrheit gewesen.

kath.net hatte am Samstag, was zu begrüßen ist, über Christenverfolgung in Pakistan berichtet:

Eine radikalislamische Gruppe wollte den zu Unrecht der Blasphemie beschuldigten Christen Amanat Masih ausfindig machen, der vom Gericht zunächst verurteilt worden und dann wieder freigelassen worden war. Aus diesem Grund entführte eine radikalislamische Gruppe unter Leitung eines Imams dessen 23jährigen Sohn zusammen mit seiner Frau, der 20jährige Rukhsana Bibi.

Das junge christliche Ehepaar wurde am 26. Oktober im Heimatdorf der Eheleute in Farooqabad in der Nähe von Sheikhpura (Punjab) verschleppt. Die beiden wurden misshandelt und unter Androhung des Todes zum Beten islamischer Gebete gezwungen.
[…]
Der Vorfall, so die Nichtregierungsorganisation ,,World Vision in Progress“ in einer Verlautbarung, die dem Fidesdienst vorliegt, geschah im Einverständnis mit einflussreichen Politikern der ,,Pakistan Muslim League-N“, die im pakistanischen Parlament vertreten ist und in der bevölkerungsreichen Provinz Punjab regiert.

Das ist, abgesehen von der ideologiegetränkten Sprache, ein durchaus wichtiger Artikel. Leider beschränkt sich kath.net auf die Fälle von verfolgten Christen und lässt dabei alle anderen Minderheiten außer Acht, die (teils sogar durch Katholiken) Ähnliches erleiden müssen.
Und insofern gibt es an diesem Text wenig herumzumäkeln – an den Kommentaren der Leser hingegen einiges.
Den Anfang macht hier „Prophylaxe“, dem/der bei der Gelegenheit vielleicht einmal verraten werden sollte, dass Afghanistan ungleich Pakistan ist:

Das
sieht doch sehr nach religiösen Säuberungen aus,
von denen die internationalen Medien aber kaum berichten. ARD& ZDF schon gar nicht.
Stattdessen läuft die 15. Widerholung von Kreuzzügen.
Jetzt frage ich mal ganz banal:
Wird Deutschland nicht seit 10 Jahren am Hindukusch verteidigt ??
Warum wird das dann geduldet ??

„Markus-Nrw“ wartet schon den ganzen Tag auf einen besonderen Aufschrei der Entrüstung und Empörung seiner gelenkten Mainstream-Wut-Gutmenschen:

Ich warte schon den ganzen Tag auf einen besonderen Aufschrei der Entrüstung und Empörung unserer gelenkten Mainstream-Wut-Gutmenschen. Ach, Fehler meinerseits, der Islam gilt ja als schützenswert und „gut“, die Christen sind in deren Augen die zu verdammenden

User_in „GvDBasis“ löst dann eine Diskussion aus:

Demut ist angesagt
So ähnlich haben Christen es in früheren Jahrhunderten mit den Juden gemacht. Na gut, ich bin schon wieder weg, denn das zu erwähnen wird sicher wieder abgestraft.

Diesen gewagten Vergleich können die rechten Katholiken nicht auf sich sitzen lassen, „MAN“ empört sich:

Typisch deutsch
@ GdvBasis
Machen Sie es doch einfach wie ich….

Wenn ich keine Ahnung von etwas habe, rede ich nicht mit.

Auf die Nachfrage von „denkmal“, was er/sie denn meine, weist „GvDBasis“ auf das Stichwort ‚Judenpogrome‘ hin. Das ruft „Konrad Georg“ auf den Plan, der ein Musterbeispiel für Geschichtsrevisionismus vorlegt, das die Zensurhürden problemlos überwindet:

GvdBasis
Vielleicht sollten Sie doch ein wenig Gehirn-Massage betreiben, damit die einseitigen Verhärtungen im Denken sich etwas lockern.

Antisemitismus ist so alt wie das Judentum.
Schon in Babylon wollte ein Regierungsbeamter alle Juden umbringen lassen. Warum? Weil sie „anders“ sind. Ich bin gespannt, ob jemand eine bessere Erklärung hat. Es ist denkbar, daß das „Ghetto“ eine jüdische Erfindung ist, um sich vor fremden Einflüssen zu schützen. Gibt es nicht in Kreuzberg und Wedding türkische „Ghettos“? Da hat man selber das Sagen.

Die Juden haben mit der Christenverfolgung angefangen. Aus den Evangelien ist ersichtlich, daß die jüdische Obrigkeit eine verhängnisvolle Rolle zum Tod Jesu gespielt hat. Ist es da ein Wunder, daß dies eine Rückwirkung auf die Gefühle der Christen ggü den Juden gehabt hat?

Es ist absolut einseitig, nur die Untaten ggü den Juden zu sehen. Wenn diese nicht dran waren, dann wurde eben gegen andere Völker gekämpft.

Wir fassen zusammen: Juden wollten vom Rest der Gesellschaft ausgeschlossen werden, weshalb sie sich gerne in Ghettos abschieben ließen. Weil in der Bibel „die jüdische Obrigkeit eine verhängnisvolle Rolle zum Tod Jesu gespielt hat“ ist es halt kein „Wunder“, dass die Christen über Jahrhunderte Juden verfolgten, was im Holocaust einen vorläufigen Tiefpunkt fand.
Und in den wenigen Jahren, in denen die Juden in Europa mal nicht um ihr Leben fürchten mussten, mordeten sie also selber.
Man lernt nie aus.


2 Antworten auf „Dumme Worte ii“


  1. 1 Klaus 06. November 2011 um 14:32 Uhr

    »Die Juden haben mit der Christenverfolgung angefangen. Aus den Evangelien ist ersichtlich, daß die jüdische Obrigkeit eine verhängnisvolle Rolle zum Tod Jesu gespielt hat. Ist es da ein Wunder, daß dies eine Rückwirkung auf die Gefühle der Christen ggü den Juden gehabt hat?

    Es ist absolut einseitig, nur die Untaten ggü den Juden zu sehen.«

    Unglaublich!!!
    Auch daran kann man ablesen, welche Leute sich bei Kath.net herumtummeln. So was stört Herrn Noé nicht.

    Wenn ich daran denke, was nicht alles bei Kath.net zensuriert wurde. Und solche Postings bleiben unbehelligt.

  2. 2 Administrator 06. November 2011 um 16:15 Uhr

    Ja, schon lustig was es alles durch die Zensur schafft. Nach rechts scheint die Toleranzgrenze offen zu sein…

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× fünf = zwanzig