Wahnsinn

Der Papst kütt! Und es ereignete sich dieser Tage, wie kath.net von der WELT abschreibt, eine ziemlich skurrile Geschichte:

Eine Schule hatte Drohungen wegen Papstwillkommensplakaten erhalten. Jetzt ermittelte die Polizei, dass der Schulleiter den Erhalt eines Drohanrufs vorgetäuscht hatte. Dies berichtete die „Welt“. Der zunächst vermisste Schulleiter wurde nach einer Fahndung aufgefunden.

Der 49-jährige Schulleiter war bereits frühzeitig unter Verdacht geraten. Denn bald nachdem der angebliche Drohanruf bekannt geworden war, wusste seine Ehefrau nicht mehr, wo sich der Schulleiter aufhielt, auch erschien er nicht mehr in der Schule. Es wurde intensiv nach ihm gefahndet, da die Polizei nach ihren Ermittlungen Selbstmordgefahr nicht ausschließen wollte. Der Mann wurde, körperlich unversehrt aber psychisch labil, am Samstagvormittag aufgefunden und in ein Krankenhaus eingewiesen. Durch die Polizei wurde gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht auf Vortäuschung einer Straftat eingeleitet, berichtete die „Welt“ weiter.

Was also liegt näher, als einen offenbar psychisch labilen Menschen mit denen in Verbindung zu bringen, die kath.net-Lesern ebenfalls als psychisch labil gelten – den Grünen? Und um das noch etwas dramatischer zu verkaufen, wird der Leserkommentar mit einem formschönen Nazivergleich garniert.
„frajo“, virtuos:

Eines der Opfer der Hetztiraden
eines gewissen Herrn V. Beck? Labile Menschen sind doch anfällig für so etwas. Demagogen solchen Formats hatten vor 80, 90 Jahre die Leute losgeschickt. Damals brannten Synagogen, heute vorerst mal Autos. Schöne Zustände heute, noch bessere Zukunft bald?

Der Text ist so wundervoll gefügt, dass sich jede Anmerkung verbietet. Außer vielleicht: Einen Politiker, der für Toleranz und gegen rassistische Antidemokraten eintritt, mit den Nazis zu vergleichen – das ist schon ziemlich großes Tennis.


0 Antworten auf „Wahnsinn“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht − zwei =