Best of Kommentare zu Launs KLARTEXTen

Hier das versprochene Potpurri aus geifernden, ergriffenen, nachdenklichen und grotesken Kommentaren der kath.net-Leser zu den beiden KLARTEXTen von Bischof Andreas Laun, die am 06.08. und am 07.08. erschienen. Die reine Fülle zwingt mich, die Kommentare weitestgehend unkommentiert zu belassen und lediglich den Usernamen dazu zu erwähnen.

Zu dem KLARTEXT vom 06.08.
„Cantate“:

Danke , Bischof Laun, für Ihren Klartext, der wie immer klar und deutlich, für jeden verständlich, die Wahrheit in Liebe sagt !

„Calimero“:

Zitat Text:
„Die Menschen, die an der Loveparade teilgenommen haben, stehen wie alle Menschen vor Gott, Gott wird sie richten nach ihren Taten wie uns alle …“. Dann hätte er doch besser gleich das halbe Ruhrgebiet vernichten sollen.

„Freiburgbärin“:

Danke für die klärenden Worte.
Mögen sie auch den eipopeia Katholiken in Ohren ein Sturmgeläut entfachen, die Versuchung und Sünde für Worte einer längst vergangenen Zeit halten.

„M.Schn-Fl“:

Bei dem grossen Tsunami in Ostasien vor ein paar Jahren am 2. Weihnachtstag hatten in einer der
besonders schlimm betroffenen Städte Indonesiens
die Moslems einer kleinen christlichen Gemeinde verboten, dass Weihnachtsfest zu feiern.
Die Gemeinde begab sich geschlossen am 2. Weihnachtstag auf einen Berg ausserhalb der Stadt, um dort ihr Weihnachten zu feiern. Und so überlebte die ganze Gemeinde, während es in der Stadt Tausende von Toten gab
Die Zeitungen berichteten, dass dieses die Moslems ganz tief beeindruckt hätte.
War der Tsunami auch Strafe oder Warnung Gottes? Kann sein. Ich wage es nicht zu beurteilen.

„Karolina“:

Die Loveparade ist sündig,
denn da werden ein narzißtischer Körperkult betrieben, Alkohol und Drogen eingenommen, sexuelle Anbandelungen eingeleitet zwischen zwei oder mehreren(!) Unverheirateten, der Genußsucht gefrönt… das ist kein unschuldiges Feiern, wie so manches Schützenfest ebenso nicht.

„Dottrina“:

Das Mittelalter war übrigens teilweise humaner als unsere heutige, schnellebige Zeit und mit ihr der ganze Relativismus! Lies einfach mal die Werke unseres wunderbaren Papstes! Es müßten eigentlich Dämme an Erkenntnis brechen.

„kasermandl52″:

Ein herzliches Dankeschön, S. E.! In einer so verworrenen Zeit wie der unseren tut es unendlich gut, klare und deutliche Worte zu hören, bzw. zu lesen! Unsere gleichgeschalteten Medien fördern – unter dem Deckmäntelchen einer nicht näher bezeichneten „Freiheit“– das Böse und Sündige im Menschen! „Sexuell anders orientiert“ ist nur ein Terminus – stellvertretend für viele andere.

„Sylvester“ [Anmerkung: Ca. 80% der Bevölkerung Haitis sind Katholiken]:

Die Katastrophe in Duisburg als Strafe Gottes zu bezeichnen steht uns nicht zu !
Wir sollten uns aber die Frage erlauben: „Warum haben wir in überwiegend unchristlichen Ländern sehr sehr viele Katastrophen ? Haiti, Iran, Irak, Indonesien…….. . Ich frage mich welche Rolle spielt hier unser christlicher Gott ? Ebenso frage ich mich, „welche Rolle spielt unser christlicher Gott bei einer sogenannten „Loveparade“ ?
Ich erlaube mir hier zu behaupten, daß Gottes Gebote eher hinderlich sind und hier sozusagen im Wege stehen !
Vielleicht stehen Entartung und Katastrophe doch in einem engen Zusammenhang !?
Gott lässt sich nichts vorschreiben und tut bzw. greift ein wie er will , wie es zu unserem Nutzen ist.
Ein Volk in dem unser Gott und folglich moralische Grundsätze keine Rolle mehr spielen wird definitiv auseinanderfallen.
Hochkulturen wie Römer, Ägypter ……… sollten uns ein warnendes Beispiel sein.
Kehren wir um ! Es ist noch nicht zu spät !

„christawaltraud“:

Hier geht es um weitaus tiefgreifendere Dinge, und an diesen tragen wir alle Verantwortung: nämlich der Sünde freien Lauf zu lassen, indem wir (mehr oder weniger stillschweigend) derart entwürdigende Verhaltensweisen, wie sie gang und gebe sind auf einer „Love-Parade“, im allerbesten Falle dann auch noch als ein „Vergnügunsfest junger Menschen“ bezeichnen, dem gegenüber wir unsere „volle Toleranz“ aufbringen (auch wenn wir uns persönlich davon distanzieren ;-( …).

„Regina1964″ [Anmerkung: Schaller ist auch Chef der Fitnessstudikette Mc Fit]:

Loveparade-Chef Schaller fährt seinen Lamborghini zu Schrott
Also. Das „der“ sich so ein Auto leisten kann, besagt doch alles. Was der Eintritt bei einer Loveparade kostet, weiß ich zurzeit noch nicht. Aber dies zeigt doch das ganze gesellschaftl. Ausmaß dieser Veranstaltung und was jeder Besucher da zählt, nämlich nichts. Hauptsache, es bringt Geld. Bei Veranstaltungen mit dem Papst ist meines Wissens dagegen noch nie eine ähnliche Massenpanik ausgebrochen. Das zeigt doch auch den krassen Unterschied zwischen den Gesellschaftsschichten, die sich zur Kirche und zu einem Leben mit ihr bekennen und zu „der“ Gesellschaftsschicht, die „ohne diesem“ lebt, also der „Spaßgesellschaft“. Da hört nämlich langsam der Spaß auf.

„a.t.m.“:

Eine vom Glauben an Gott dem Herrn, abgefallene Gesellschaft
In der gibt es keine Sünde die von Gott den Herrn gestraft werden sollte: Siehe der Schrei nach der Abschaffung des Sonntags damit alle Menschen sieben Tage lange einkaufen können, die Gotteslästerliche Kunst wird staatlich gefördert, die ermordung der Ungeborenen Kinder wird straffrei erlaubt, der Ehebruch ist ebenso straffrei gestellt, usw. usw. Dies alles sind für mich Beweise das ein Großteil des Volkes nicht mehr wahrlich an Gott den Herrn glaubt, denn ansonsten würde sich das Volk energischer gegen eine Gesetzgebung wehren die gegen die Liebe Gottes unseres Herrn verstößt.

„Fandorin“:

Gottes Strafe.
Ach, Gott hat die Loveparade teilnehmer bestraft? Wofür? Für die Skandale der katholischen Kirche in der letzten Zeit?

-> Darauf kath.net-Mod „Gandalf“ ein klein wenig überheblich:

@Fandorin
1.) zuerst lesen und nicht unsinnige Dinge behaupten, die keiner hier gesagt hat.

2.) dann hier mitposten

Falls diese 2 Punkte erfüllt werden, sind hier durchaus auch weitere Postings möglich.

„diaconus“:

Dass WB Laun die Loveparade abstoßend findet, ist daher nicht seine persönliche Meinung sondern auch all jener Gläubigen, die in der gesunden, wahren und reinen Lehre der Offenbarung (1 Tim, 2 Tim Tit) und der Lehre der Kirche stehen. Und das ist auch keine Anmaßung eines Klerikers sondern die Erfüllung seines Sendungsauftrages, der diesem von Gott durch die Weihe übertragen worden ist, damit er die Menschen auf die Irrwege aufmerksam macht.
[…]
Aber das wird einer, der der Spaßgesellschaft angehören und dem Zeitgeist frönen will, nie begreifen,

Zu dem KLARTEXT vom 07.08.

„a.t.m.“:

Hier meine Sicht der Dinge, und warum es zu diesen Glaubensabfall in der Gesellschaft kommen konnte!!
Wir leben in einer Gottlosen Gesellschaft:Den eine Gesellschaft die nicht mehr an Gott dem Herrn, seinen Heiligen Willen der geschrieben steht in der Heiligen Bibel glaubt, die die Glaubenwahrheiten der einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche die ja einst vom fleischgewordenen Gott dem Herrn gegründet worden ist, immer öfter verleugnet, kann natürlich auch nicht mehr daran Glauben das unser aller Herr und Gott, Strafend sein könnte, weil es ihm unseren Herrn und Gott ja gar nicht gibt. Und viele Menschen gehen in diese hinterlistige Falle die ständig von den Atheisten gestellt werden. Und wir leben in einer von Dämonen und deren atheistischen Dienern regierten Gesellschaft, denn diesen haben wir es zu verdanken das ungeborene Kinder noch in den Leibern ihrer Mütter Straffrei ermordet werden dürfen, immer mehr Ehen entgegen den Heiligen Willen Gottes unseres Herrn geschieden werden und das mit einer Gesetzgebung die eher Scheidungen fördert als hemmt (siehe das Gesetz das außereheliche Unzucht kein Verbrechen mehr ist), die Hauptsünde der Wollust staatlich gefördert wird (siehe einführung der HOMO Ehe auch wenn diese in Ö anders genannt wird), der Schrei dannach auch am Sonntag alle Geschäfte offen zu halten, usw. usw. usw. Und diese Atheistischen Gottesleugnerischen Forderungen werden teilweise auch noch von Vereinen und Organisationen unterstützt die angeblich der Kirche dienen wollen, siehe WSK, KfB, POA, Pfarrer und Laieninitiative, Aktion Leben usw. usw, leider sind diesen modernen Atheisten auch Kleriker gefolgt.

„Eva 1941″:

Erst lesen, dann denken!
Sehr geehrter Herr Bischof Laun!
Genau diese Reaktion hatte ich erwartet.
Ihre Kritiker lesen nicht mal genau die Überschrift…, geschweige den Text, dann fällt man schon, ohne nachzudenken, über Sie her. Auf diese Gelegenheit hatten sie wohl schon lange gewartet.
Ich habe nicht studiert, habe aber sofort den Inhalt Ihres „KLARTEXTES“ verstanden. Und sie haben so Recht!! Danke dafür.
Die Sie jetzt angreifen sind entweder böswillig oder des Lesens nicht mächtig. Pech für sie!

„borromeo“:

Lieber Herr Bischof Laun,
Die negativen Reaktionen von vielen Seiten auf Ihre sehr klaren und eigentlich unmißverständlichen Aussagen zum Theme „Strafe Gottes“ lassen vor allem mutwilliges und absichtliches Mißverstehen erkennen. Die böswillige Verdrehung von Inhalten hat offensichtlich zum Ziel, ein weiteres Mal die Katholische Kirche und einen für viele unliebsamen, weil nicht weichgespülten, Vertreter dieser Kirche zu diskreditieren.

„M.Schn-Fl“:

Gut, wichtig und nützlich
Es ist gut, wichtig und nützlich, dass ein deutschsprachiger Bischof der Meute standhält und ihnen den Groschen wechselt.
Die meisten von dieser Meute werden auch das nicht kapieren, weil sie sich selbst ein Brett vor den Kopf geschlagen haben oder weil sie nun mal , wie wir täglich lesen und hören können ausserordentlich beschränkt sind.
Einige von den Leitmedien werden es doch kapieren aber zugeben werden sie es nicht. Ich vertraue fest darauf, dass sich das Gewissen nicht lebenslang unterdrücken lässt. Die Stunde der Wahrheit kommt für jeden.
Bosheit macht krank und kommt , auch wenns lange dauert, zu Fall.

„rosenberg“:

Besonders erfrischend an diesem Nachtrag zum Klartext von Bischof Andreas Laun, war dessen Andeutung über die Heuchelei der „Meinungsmacher“ in den Medien. Der Vorwurf der Heuchelei ist durchaus aufrichtig und ohne Sarkasmus vorgebracht. Lange schon sind schlechte Nachrichten über die Kirche, ein lukrativeres Geschäft als etwa die guten Nachrichten. Da ist die Versuchung natürlich gross, eine vermeintlich skandalöse Haltung eines Bischofs zu vermelden, auch wenn man sich eigentlich der lauteren Gesinnung des gescholtenen Bischofs bewusst ist.

„1nicole“:

Dieser Bischof ist einer der wenigen mutigen,
leider sind die Bischöfe untereinander so zerstritten , daß der Feind leichtes Spiel hat, die Herde, die ihnen
anvertraut wurde, zu zerstören.


0 Antworten auf „Best of Kommentare zu Launs KLARTEXTen“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei − = eins